Sie sind hier: News
DeutschEnglishFrancais
21.6.2018 : 1:04 : +0200

Griechenland/Österreich: In memoriam Austrian Airlines...

Am 30 Jänner 2010 verstarb der ehemalige legendäre Vorstandsdirektor der Austrian Airlines, KR Dr. Hubert Papousek. Das Unternehmen, das er mit seinem "Zwilling" DDr. Anton Heschgl aufgebaut hatte war schon zuvor gestorben. Weltweit - vor allem aber auch in (meinem) Griechenland.


"Die Menschen machen den Unterschied..." heißt es zu Recht. Im Privat - aber vor allem - im Geschäftsleben. Denn ein Unternehmen ist genau genommen nichts anders als die Vielzahl seiner Mitarbeiter. Wer das nicht begreift , der muß scheitern. Wie Austrian Airlines, ganz gleich ob die "Mutter" nun Lufthansa heißt oder nicht. Und wo auch immer auf dieser Welt.
Aber selbst hoch bezahlte Personalchefs haben dies oft noch nicht begriffen. auch nicht bei der AUA. Von managern a la Soerensen und Ötsch - oder wie auch immer die derzeitigen heißen mögen - begonnen bei Bammer und Rehulka - ganz zu schweigen.

Umso schöner und erinnerungswürdiger, wenn es in der großen Welt des internationalen Flugverkehrs noch kleine, fast "heile" Welten gibt.."Gab" muß ich richtiger Weise sagen.
Wie zum Beispiel in Griechenland, wo ich die Ehre und Aufgabe hatte, 11 Jahre lang als General Manager für Griechenland mit meinem Team in Athen und Thessaloniki tätig zu sein.
Aber bereits bei diesen beiden griechischen Städten zeigten sich die Unterschiede zwischen Menschen...nicht Ortschaften. Wie bei Tirolern und Wienern, Burgenländern und Vorarlbergern.

Ich weiß, keine neue Erkenntnis, nur eine oft vergessene Tatsache.

Wann immer es mir möglich ist - meistens auf meinem Weg auf meine Heimatinsel Hydra - mache ich Stop in Athen. So wie erst kürzlich, am 3.Mai 2010...und da war es mir möglich, einige meiner ehemaligen Mitarbeiterrinnen (die klare Mehrheit war ja weiblich) in einer Taverne in Glyfada und anschließendem Eis-Salon-Besuch zu treffen.

Ich glaube, die Fotos sprechen für sich...und uns - als team. Obwohl wir uns Jahre nicht mehr gesehen hatten und es keine Austrian Airlines im herkömmlichen Sinn mehr gibt.

Oder war unsere Zusammengehörigkeit  vielleicht gerade eben darum so schön ?


"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können..." sagte schon Jean Paul.


Rena, Katerhina, Xenia und Johanna...und ich - wir konnten dem NICHTS hinzufügen...


Und am 28.Mai 2010 haben wir uns -  die ehemaligen Verkaufsdirektoren bei der AUA - in Graz getroffen. Hubert Weben,Helmut Mostecky, Günter Hude, Sigie Kuchling, Ferdinand Payer und...ich. AUA Repräsentation  von A- Z. Von  Athen bis Zürich.
Uns hat das Herz geblutet in Erinnerung, wie toll unsere AUA einmal war...und wie schändlich sie von unbegabten Managern und selbstsüchtigen Politkern zu Grunde gerichetet worden ist.

Begonnen hat alles - leider - mit einem leider verstorben Bammer und seinem damaligen "Parrtner"  Rehulka...bis hin zu Soerenson/Ötsch... Politik und Freimaurer...Vor allem aber einem immer noch berühmten Konkurs und Absturz-Airliner Niki Lauda....Der hat die AUA so abstürzen lassen, wie einst seine "Mozart" abgestürtzt ist ..sagen EXperten. Aber wer spricht denn so gerne darüber?
Der Herr mit dem roten Kapperl...Oerlekon steht jetzt drauf...der größte Waffenproduzent nicht nur Europas....Oerlikon,?  Flugabwerhrwaffen...gesponsort/beworben von einem Airliner? Hat er sicher nicht gewusst...oder? 
Aber beim "NIX WISSEN" (siehe mein Buch "Mit Nichts zum Erfolg") da muss man weder Ex-Politker a la Karl Heinz Grasser sein...noch Landeshauptmann eines südlichen Landes in Österreich, daß pro Kopf/Einwohner höher verchuldet ist als Griechenland...

Aber wer spricht denn da so gerne darüber? Was meint ihr...? Sicher nicht die, die da kassiert haben...aber nachdem so viele schweigen? Haben sie alle "kassiert"? Oder praktizieren sie bloss mein angeprangertes "negatives Nichts-tun"- bis hin zu Faulheit?
Kommentare erbeten....

Siehe Blog: www.mit-nichts-zum-erfolg.at


Adieu!